LIVE-Schumannfrequenz


Weisse Bereiche: high Energy/Frequenz

global Consciousness


Global Consciousness - kalte farben = kohärent ++ / warme = dissonant --


Solar Terrestrial Data

Solar Terrestrial Data Module created by
PA4RM

Electronflux

Kryon: Die Beziehung zu Gaia

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Die Beziehung zu Gaia

KRYON durch Lee Carroll am 24. April 2010 in Mt. Shasta, Ca., www.kryon.com

Übersetzter Georg Keppler {geschweifte Klammern = eingefügt vom Übersetzer}, www.gesund-im-net.de

 
Seid gegrüßt, meine Lieben, ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst. Es ist eine Energie hier, die Zuhause repräsentiert und für manche von euch ist sie stark. Wenn mein Partner diese Worte aus Gedankengruppen und Bildern übersetzt, die ich ihm mitteile, sieht es für euch so aus, als wäre es meine Stimme, die diese Worte spricht. Über die Jahre, in denen er das tut, ist es wirklich das Beste, was im Moment sein kann, denn seine Übersetzungen übermitteln euch sowohl die Gefühle des Herzens als auch die Logik des Intellekts. Demzufolge bedeutet es, dass diese Sprache vollständig ist, denn es ist das Gleichgewicht dieser beiden, das euch die Einsicht zum Beurteilen gibt, ob das, was hier geschieht, wirklich, authentisch und akkurat ist.

 
Letzte Woche, gemäß eurer Zeit, war mein Partner in einem anderen Land und ich gab ihm Information über Gaia. Gleichzeitig habe ich ihm geraten, es nicht aufzuzeichnen, damit er es hören und ein Teil davon sein kann, und klarer in der Botschaft, die dann aufgezeichnet wird. Das wäre jetzt.


Also, die Botschaft heute abend dreht sich ganz um eure Beziehung zu Gaia, um das, was auf dem Planeten geschieht und das ihr versteht, um einige Dinge, die ihr vielleicht nicht versteht, um einen Rückblick auf Dinge, von denen viele von euch noch nichts gehört haben, und dann um die Erörterung neuer Dinge, von denen ihr vielleicht noch nichts gehört habt. Wir fangen mit der Energie einer Erinnerung an.

 

Die Eingeborenen der Erde, die Altvordern haben den Planeten verehrt, auf dem sie sich befanden. Er war wie eine Mutter / ein Vater für sie und sie haben ihn als Quelle aller guten Dinge betrachtet. Er stellte die Nahrung bereit, sowohl aus dem Wald als auch aus dem Boden (Jagd und Anbau). Er stellte Wasser bereit und Unterkunft, selbst wenn er ärgerlich zu sein schien. Darum herum entwickelte sich Mythologie und viele Geschichten blieben erhalten. Viele der alten Götter wurden zu Abbildern der Energie von Gaia. Und statt sie in ein Szenario der Singularität zu pressen, wurde die Gottheit oft in viele gottähnliche Energien des Wassers, der Luft, der Erde, der Feldfrüchte, der Sonne, der Wärme und der Kälte aufgeteilt. Aber das geschah immer mit Respekt. Es ist der am längsten beibehaltene Blickwinkel auf den Planeten und er hat bei den Eingeborenen bis vor wenigen Jahrhunderten existiert... immer mit Respekt.

 

Die Lemurier haben es so gesehen und waren die Ersten, die ein Umgangsprotokoll mit Gaia entwickelten, die Gaia als eine Energie des Bewusstseins sahen, welche ihr dann Mutter Natur genannt habt. Und es ist dieses Bewusstsein, von dem wir heute sprechen wollen.

 

Die Lemurier fanden heraus, dass es ein Gleichgewicht gab, welches über das Geben und Nehmen der Natur erreicht werden konnte. Es war fast so, als würdet ihr einen guten Freund besuchen. Ihr bringt ein Geschenk mit, und so wurde Gaia im Ausgleich für eine Bitte immer ein Geschenk übergeben. Diese Gaben erschufen auch immer ein Gleichgewicht für diejenigen, die die Natur als Bewusstsein habend betrachteten. Wenn man etwas von der Erde wegnahm, gab man etwas zurück... etwas einfaches, aber etwas, das einem gehörte und dem eure Energie eingeprägt war.

 

Im Verlauf der modernen Zivilisation, meine Lieben, selbst unter Lichtarbeitern, wurde das nicht aufrecht erhalten – denn ihr steht nicht mehr morgens auf und macht Gaia ein Geschenk. Ihr tut vielleicht all die anderen Dinge – redet mit euren Zellen und habt Visionen, die sich mit eurem Höheren Selbst verflechten – aber irgendwie wird dieses Wesen, das Gaia ist, vernachlässigt.

 

Und darum kommt hier ein Channeling, das euch anregt, eure Verbindung zur Energie der Erde zu erneuern. Das wird die Brücke des Bewusstseins vom Menschen zu Gaia wieder aufbauen. Denn Gaia steht im Dienste der Menschheit und ändert sich entsprechend den Veränderungen in eurem Bewusstsein. Erinnert ihr euch an die Prämisse, die wir euch vor längerer Zeit mitgeteilt haben? Das Bewusstsein der Menschheit auf der Erde geht tatsächlich in den Boden [das Kristalline Gitter]. Es wird aufbewahrt und die Erde antwortet darauf. Nicht der Staub antwortet, sondern Gaia tut es. Also könnte man sagen, dass in Wirklichkeit die Menschen für die Veränderungen und die Verschiebungen der Erde zuständig und verantwortlich sind.

 

Falls ihr das erkennt, werdet ihr dann in beachtlichem Ausmaß Kontrolle darüber haben, was bezüglich der Erde geschieht. Aber ihr müsst erneut anfangen, eine Beziehung zu entwickeln. Zurzeit schauen die Menschen nur mit Furcht darauf und sagen: „Was geschieht? Ich habe vor diesen Veränderungen Angst, die sich außerhalb der Norm bewegen, die ich gewohnt bin.“ Der Mensch versteht nicht, dass vieles von dem, was geschieht, von ihm verursacht wurde! Das ist kein Verursachen durch irgendetwas, was die Menschheit im Hinblick auf die Umweltthematik getan hat, sondern die Menschheit im Hinblick auf erwachendes Bewusstsein.

 

Ihr verschiebt Zeit

Um das in einen Zusammenhang zu bringen, möchte ich nochmals wiederholen, was wir über das Wetter gesagt haben. Vor einundzwanzig Jahren habe ich meinen Partner ein kleines weißes Buch über die Potentiale eurer Zukunft schreiben lassen. Diese Zukunft geschieht heute. Der Grund dafür, dass wir damals diese Prophezeiung machen konnten, liegt darin, dass wir sehr starke Potentiale für das Stattfinden einer Bewusstseinsver-schiebung auf diesem Planeten gesehen haben, die so groß sein würde, dass sie sich auf Gaia auswirkt. Und das tat es.

 

Es ist eine derartig grundlegende Verschiebung, dass ihr tatsächlich eine Veränderung im Zeitrahmen der Menschheit und darum in der Wahrnehmung der Wirklichkeit manifestiert habt- Warnung: Wissenschaftliches folgt [Kryon Lächeln]. Nun, es ist nichts, von dem wir erwarten, dass es alle verstehen, aber Zeit ist komplett relativ. Sie bewegt sich nicht mit einem konstanten Tempo. Obwohl eure 3D Uhren mit konstantem Tempo laufen, kann Zeit durch Geschwindigkeit verändert werden, genau wie einige andere Quantenmerk-male, über die wir nicht sprechen werden. Es mag den Anschein haben, als würden sich die Dinge beschleunigen, aber das geschieht in bezug auf euren Zeitrahmen, nicht bezogen auf eure höhere Schwingung.

 

Ein Zug, der den Bahnhof mit annähernder Lichtgeschwindigkeit verlässt und im Kreis fährt, wird am Bahnhof mit einem anderen Alter wieder ankommen, als der Bahnhof hat. Er wird jünger sein und der Bahnhof wird älter sein. Indem er sich schneller bewegte, hat er die Zeit für sich verlangsamt, aber nicht für die Gleise, auf denen er fuhr oder den Bahnhof, den er verließ.

 

Zwei Uhren können Seite an Seite gleichzeitig zu laufen anfangen, doch wenn ihr die eine Uhr irgendwie beschleunigen würdet – sagen wir, ihr schwingt sie mit sehr hoher Frequenz hin und her – wird sie irgendwann nicht mehr die gleiche Zeit anzeigen, wie die andere Uhr, denn Geschwindigkeit kann genau so gut eine Oszillation wie eine konstante Vorwärtsbewegung sein. Also, die Uhr in Bewegung, das seid ihr. Die Uhr, die sich nicht bewegt hat, das ist Gaia. Darum ist die erste Wahrnehmung, dass sich Dinge um euch herum beschleunigen. Trotzdem ist die Wahrheit, dass euer schnelles Schwingen eine langsamere Uhr in euch schafft; Geschwindigkeit erzeugt in Wirklichkeit einen langsameren Zeitrahmen. Aber wenn ihr aus dem {Zug-}Fenster in die Welt schaut, lässt euer langsamerer Zug das Leben im Allgemeinen als schneller vorbei ziehend aussehen.

 

Der Grund dafür ist der Lichtarbeiter, der sehr viel schneller als vor zwanzig Jahren schwingt. Die „Geschwindigkeit eures Bewusstseins“ ist einigen der Quantenmerkmale, die ihr untersucht, ziemlich ähnlich, und sie erschafft einen Spalt zwischen Menschheit und der alten Energie, in der sich die Menschheit gewohnheitsmäßig „aufhielt“. Ihr seid mitten in der großen Verschiebung und am Beginn des 2012 Zeitfraktals der Erleuchtung. Gaia verschiebt sich entsprechend, aber Gaia ist nicht menschlich. Gaia verschiebt sich auf andere Weisen, um eurer neuen erhöhten menschlichen Schwingungsrate Rechnung zu tragen. Und wenn ihr auf die euch umgebenden Dinge schaut, dann scheinen sie sich schneller zu bewegen. Für manche ist das irritierend und ruft sogar Schlafstörungen und Ängste hervor. Viele spüren es.

 

Und obwohl es verwirrend ist, lautet die Wahrheit, dass die Lichtarbeiter auf dem Planeten eine Verschiebung des Bewusstseins erschaffen haben, welche die tatsächliche Schwingungsrate des menschlichen Bewusstseins geändert hat. Das wiederum hat den Zeitrahmen für die Menschen geändert, und die Wahrnehmung einer sich beschleunigenden Erde vorgegeben. Die Wahrnehmung ist, dass ihr die Zeit beschleunigt habt. Die Wirklichkeit ist, dass der Zeitrahmen eures Bewusstseins sich langsamer bewegt, mehr wie der von Spirit. Habt ihr schon bemerkt, dass Gott langsam vorgeht und dass die Menschen ein ungeduldiger Haufen sind? Das liegt daran, dass Gottes Zeit nicht innerhalb eures Zeitrahmens liegt. Das ist im Begriff, sich zu verändern, während ihr euch spirituell weiter entwickelt. Habt ihr gewusst, dass die Erde in sieben Tagen erschaffen wurde? Das waren „Tage Gottes“. Versteht ihr den Hinweis?

 

 

Globale Erwärmung – nichts Langfristiges

Das Wetter, das ihr heutzutage habt, mit all seinen alarmierenden Merkmalen, ist ein Szenario von etwas, was sowieso im Begriff war, auf der Erde zu geschehen. Ich sage nochmals rückblickend, dass die vor einundzwanzig Jahren vorhergesagten Wetter-veränderungen, die ihr jetzt seht, keine Überraschung sind. Die Veränderungen werden nicht von den Schadstoffen verursacht, die ihr in die Luft abgebt. Ihr nennt es Globale Erwärmung und das ist ein netter Begriff, und vielleicht wird er euch dazu bringen, dass ihr die Luft weniger verschmutzt – eine sehr gute Sache. Doch was ihr heute in Form von Wetterverschiebung seht, wurde nicht von Menschen verursacht, die Dinge in die Luft abgeben. Es wäre in etwa 300 Jahren sowieso geschehen.

 

Wir haben diesen Vorgang als den Wasserzyklus bezeichnet, denn es geht dabei um Wasser, nicht um Luft. Wasser ist das Hauptmerkmal von Gaia und vom Wetterzyklus, den ihr gerade erlebt. Noch wichtiger ist die Temperatur davon. Der Zyklus geht von Eis zu Wasser und von Wasser zu Eis, und er ist auf diesem Planeten wiederholt worden, immer und immer wieder. Er ist nicht neu. Er ist keine Ausnahme. Er ist nicht Furcht erregend. Aber er ist ein Zyklus, den die moderne Gesellschaft zuvor nicht erlebt hat, und es ist ein langer Zyklus, der über die Lebensspanne eines Menschen weit hinaus reicht. Darum besteht die Tendenz, ihn zu übersehen oder überhaupt nicht zu sehen!

 

In den Tagen der Lemurier war der Wasserspiegel des Pazifischen Ozeans fast 400 Fuß (etwa 122 m) niedriger und das ist nur 50.000 Jahre her. [Kryon lädt die Wissenschaft dazu ein, das zu überprüfen. den damaligen Wasserspiegel] Das war ein Wasserzyklus bei der Arbeit und der Grund, warum das Wasser so viel niedriger war, liegt darin, dass eine Menge davon als Eis gespeichert war. Heute durchlauft ihr einen weiteren Wasserzyklus, der im Laufe der Zeit zu einer Abkühlung führen wird. Die letzte war im 15. Jahrhundert; die Wissenschaft datiert es auf ungefähr 1650. Wie gesagt, sie verlaufen so langsam, dass der Mensch keine Erinnerungen daran hat, außer in vergangenen Schriften und den Jahresringen von Bäumen. Die Zeitspanne dieser Verschiebung ist so groß, dass es keine Umwelt bezogenen Aufzeichnungen in der Form gibt, wie sie heute gemacht werden. Aber ihr könnt noch immer auf die Jahresringe der Bäume schauen und auf die Sediment Schichten im Gestein, und im Allgemeinen herausfinden, dass ihr vor ein paar Hundert Jahren eine Minieiszeit gehabt habt. Jetzt werdet ihr eine weitere davon haben.

 

Das ist kein Notfall und es gibt nichts zu befürchten. Ihr habt schon früher so etwas durchlaufen. Die Menschheit hat es sogar ohne Technologie durchlaufen und überlebt. Alles, was ihr tun müsst, ist, es zu erkennen und Vorbereitungen dafür zu treffen, nicht im Weg zu stehen – und zu lernen, die Entsalzung von Meerwasser zu perfektionieren, damit ihr nicht Durst leiden müsst [ein vorhergehendes Channeling hat das angesprochen]. Es ist ein 400 bis 600 Jahre währender Zyklus. Doch seine Umkehrpunkte sind offensichtlich, uns es wird lediglich ungefähr 50 Jahre dauern [der Übergang].

 

Vor 21 Jahren haben wir euch gesagt, dass eine Zeitspanne kommen würde, in der an Orten Ernten eingebracht werden können, wo niemals zuvor Ernten eingebracht wurden. Auch würde es Orte geben, an denen keine Ernten mehr eingebracht werden können, die zuvor fruchtbar waren [Kryon Buch 1]. Das ist der Wasserzyklus. Ich bringe euch also Folgendes: Seid nicht alarmiert. Habt keine Angst vor dem, was ihr heute seht. Es verändert sich vor euren Augen, aber weil ihr es niemals zuvor gesehen habt, ist es Furcht einflößend und erscheint unerklärbar; darum sucht ihr nach seiner Logik und schiebt die Ursache dafür auf etwas, das die Menschen getan haben. Es handelt sich um nichts, was die Menschen getan haben. Es ist der Gaia Wasserzyklus.

 

Das erste, was wir euch zutragen wollen, ist, dass das Eis schmilzt. Das habt ihr gewusst. Während das Eis an den Polen schmilzt, gibt es eine ungeheure Gewichtsverschiebung in den Gebieten, wo es einmal war. Es ist eine immense Verschiebung im Gewicht des Eises, einiges davon an Land und einiges im Wasser schwebend, jedenfalls ist das Gewicht von Eis an den Polen konzentriert. Indem es zu Wasser wird, wird das Gewicht dann über den ganzen Globus verteilt. Denkt deshalb daran: Das Gewicht, welches sich an den Polen befindet, verteilt sich in flüssiger Form neu um die Kruste herum. Während das Eis schmilzt, gibt es eine immense Gewichtsverschiebung auf einer dünnen Kruste. Darum wird sich die Kruste entsprechend angleichen und Erdbeben und Vulkanausbrüche erzeugen. Achtet darauf, wo die Vulkane explodieren – in Polnähe. Wir sagen euch nochmals, was wir euch zuvor gesagt haben: Auch Chile ist damit noch nicht durch, denn es gibt dort einen oder zwei Vulkane, die wirklich ausbrechen möchten. Ob sie das tun oder nicht, ist das Potential davon, worum es in dieser Lektion geht.

 

Ihr habt eine Beziehung zu Gaia oder habt ihr sie nicht? Könnt ihr Gaia Anweisungen geben, in Gebieten, die bevölkert sind, weniger zu beben? Glaubt ihr, dass ihr diese Kraft habt? So ist der Mensch: Bewusstsein ist stärker als Materie. Bewusstsein hat eine Beziehung zum Planeten, der von euch etwas hören will. Indem sich die Kruste anpaßt, werdet ihr mehr Beben haben. Es wird größere vulkanische Aktivität geben.

 

Lichtarbeiter, die ihr hier im Raum zuhört oder es lest, es tut Not, dass Tausende von euch die Beziehung erneuern. Achtet darauf, was dann geschieht: Erdbeben in unbevölkerten Gebieten, ein Seebeben ohne Tsunami Ereignis, Vulkane, die niemandem weh tun. Es ist möglich. Es ist machbar. Das ist, was zurzeit mit Gaia geschieht, also seid nicht von der plötzlichen Zunahme dieser Aktivitäten überrascht. Was wir sagen, ist, dass das normal ist. Es geschah jedes Mal, wenn Eis geschmolzen ist oder sich wieder geformt hat.

 

Nun kommt hier etwas, das ihr wissen solltet. Der Wissenschaft ist es bekannt und es gehorcht der Theorie von umweltbedingter Globaler Erwärmung nicht. Das Eis schmilzt von unten. Schaut hin. Es hat nichts mit Schmutzpartikeln in der Luft zu tun. Es ist ein natürlich wiederkehrender Zyklus, sobald das Wasser wärmer wird. Es erhöht auch das Potential für Stürme. Habt ihr nun eine Beziehung zu Gaia oder habt ihr sie nicht? Was möchtet ihr Gaia im Hinblick darauf erzählen, wo die Stürme sein sollen? Folgen sie den alten Bahnen, wie sie es immer getan haben? Das ist eine lineare Information. Oder könnt ihr Gaia sagen, dass ihr die Stürme entlang einer Bahn haben möchtet, auf der keine Menschen im Weg sind?

 

 

Magnetisches: Immer ein Mitspieler in der Verschiebung

Zurzeit geschehen viele Dinge mit dem Planeten. Auch das Magnetische ändert sich. Das Magnetische des Sonnensystems und insbesondere der Sonne haben Einfluss auf euer Wetter. Wieviel Sonnenflecken habt ihr in letzter Zeit gesehen? Was haltet ihr von dem Zusammenhang zwischen einer Sonne, die sehr wenige davon hat, mit eurem Erdklima? Wann gab es das in eurer Lebenszeit? Was bedeutet es? Ich werde euch sagen, liebe Menschen, dass es alles damit zusammenhängt, was auf der Erde geschieht. Vielleicht versteht ihr den Zusammenhang nicht, aber ich sage euch, dass es ein bedeutsamer ist. Was wäre, wenn [als nächstes kommt ein astronomischer Hinweis] Sonnenflecke durch Schwerkraft und andere von umlaufenden Planeten verursachten inter-dimensionalen Kräften erschaffen würden? Zu merkwürdig? Die Einladung, diese Zusammenhänge zu betrachten, besteht.

 

Die Sonne ist der Dreh- und Angelpunkt der inter-dimensionaler Zugmerkmale von Schwerkraft der Planeten um sie herum. Es gibt Information, die inter-dimensional ist - nennt es Bemusterung durch Schwerkraft, wenn ihr wollt – die von der Sonne in jedem Moment des Tages erzeugt wird. Indem die Planeten am Drehpunkt des Sonnensystems schieben und drücken [die Sonne durch Schwerkraft beeinflussen], haben sie auf die Gesinnung der Sonne einen Einfluss. Diese Muster sind jeden Tag einzigartig und sie überschneiden sich mit dem magnetischen Feld der Erde, indem sie von der Sonne mittels dem, was ihr Sonnenwind nennen würdet, ausgestrahlt werden.

 

Der Sonnenwind ist eine magnetische Heliosphäre und besitzt sehr multi-dimensionale Eigenschaften. Dieser magnetische Wind trifft auf die Erde und überschneidet sich mit dem magnetischen Feld, und ihr könnt es sehen. Ihr nennt es Aurora borealis {Polarlicht}. Es ist die Überschneidung eines gigantischen magnetischen Feldes [die Sonne] mit einem anderen [die Erde]. Die Wissenschaft nennt dieses Phänomen der Überschneidung Induktion. In dieser sich überschneidenden Energie gibt es eine Übertragung der informativen Bemusterung [des Momentes] seitens der Sonne auf das magnetische Gitter der Erde. Nun, es ist das magnetische Gitter des Planeten, in dem ihr euch befindet. Alles Leben tut das.

 

Jetzt geben wir euch Information, die wir euch schon zuvor gegeben haben: Die Merkabah. Das soll heißen, eure DNS Prägung – das euch umgebende Feld – empfängt Informationen der Sonne über das magnetische Gitter, und die Anweisungen aus diesem Feld werden direkt an die DNS übermittelt, die ebenfalls magnetisch ist. Ich habe euch gerade die magnetische Übertragungskette verraten, die ihr für esoterisch haltet. Das ist sie nicht. Sie ist knallharte Wissenschaft. Aber zu denken, dass die inter-dimensionalen magnetischen und Schwerkraft Merkmale des Sonnensystems in eure DNS eingehen, das ist sehr esoterisch. Manche nennen es Astrologie. Die Wahrheit lautet, dass es für die Menschheit geschieht und auch für Gaia! Doch behaltet in der Erinnerung, dass es die Erde ist [das Magnetische Gitter], die ein Glied der magnetischen Informationskette hin zu eurer zellulären Struktur ist. Sie sagt euch, wenn ihr tun sollt, was sie tut. Es ist alles verbunden. Also, wie verbunden seid ihr mit Gaia? Wie sehr sprecht ihr dieses Bewusstsein an?

 

 

Dinge, die ihr nicht erwartet – Gamma Energie

Es gibt noch eine weitere damit verbundene Sache, die von der Wissenschaft noch verstanden werden muss. Es gibt weitere Bündel von Anweisungen, die von einem Ort kommen, den ihr nicht erwartet. Eine Menge Energie trifft auf die Erde, eine riesige Menge in Form von Gamma-Energie. Die Wissenschaft wundert sich, wo sie herkommt, aber sie bleibt schwer fassbar. Sie verstehen, dass sie kosmisch ist und aus dem All kommt. Die Wahrheit ist, dass sie vom Zentrum der Galaxie kommt, doch scheint sie von überall her zu kommen. Das liegt daran, dass es das Hauptmerkmal dieser Art von Energie ist, nicht 3D zu sein. Somit hat sie [multi-dimensionale] Quantenmerkmale, die keinen „Ort“ und keine „Herkunft“ in sich tragen. Das ist schwer zu erklären, denn Dinge im Quantenzustand sind überall, verstrickt in eine Suppe des „Eins“ Seins mit allem. Darum kann man nicht sagen, „es kommt von dort“. Es gibt dafür Präzedens in der Wissenschaft, also ist es nicht allzu seltsam für einen Physiker, der es liest.

 

Ein Beispiel: Habt ihr gewusst, dass die Herkunftsrichtung sehr niedriger, tiefer Töne nicht geortet werden kann? Mit anderen Worten, das menschliche Ohr kann nicht hören, wo sie herkommen. Höhe Töne sind sehr Richtung gebend. Das zu überprüfen, ist ganz einfach. Stellt einen Basslautsprecher [sehr niedrige Schwingungsrate pro Sekunde] versteckt in einem Raum auf und ihr könnt nicht orten, wo der Ton herkommt. Versteckt einen normalen Lautsprecher [mit höheren Frequenzen] im Raum und ihr könnt sofort sagen, wo der Ton herkommt. Der Grund dafür ist, dass die Schwingungen in den tiefen Tönen soweit auseinander liegen, dass das Ohr keinen „Ort“ unterscheiden kann. Im Prinzip ist es das gleiche mit Dingen, die in einem Quantenzustand sind. Sie sind nicht an einem Ort wahrnehmbar und kein 3D Instrument wird orten, „wo“ sie herkommen. Tatsächlich ist selbst die Idee von „wo“ sehr witzig, denn „wo“ gibt es nur für 3D Wesen. Deshalb ist die Frage „Gott, wo bist du?“ eine sehr putzige und einfältige Frage. Die Antwort lautet „Ja“.

 

Im Zentrum eurer Galaxie ist das, was eure Wissenschaft eine Singularität genannt hat. Sie nennen es auch ein „Schwarzes Loch“. Nun haben wir euch gesagt, dass es so etwas wie eine Singularität nicht gibt, und sogar eure Wissenschaft weiß, dass es in der Physik ein Widerspruch in sich selbst ist. Es ist auch nur ein schwarzer Ort, weil ihr dort kein Licht sehen könnt. Weil ihr bisher keine inter-dimensionalen physikalischen Gesetze habt und weil ihr überhaupt kein Instrument habt, das inter-dimensionale Energie „sehen“ kann, wisst ihr immer noch nicht, was tatsächlich dort ist. Lange, nachdem mein Partner vergangen sein wird, könnt ihr diese Worte lesen und die Wahrheit kennen, denn im Laufe der Zeit werdet ihr diese Dinge entwickeln. Wenn ihr sie auf das Zentrum der Galaxie richtet, werdet ihr zwei sehr deutliche Quellen sehen.

 

Anstelle einer Singularität gibt es dort stattdessen eine Polarität. Diese Polarität ist ein Druck-und-Zug Merkmal eines inter-dimensionalen Gesetzes, dass ihr noch nicht entdeckt habt oder zumindest noch nicht erkannt habt. Sobald ihr das tut, werdet ihr die beiden fehlenden Gesetze der Physik haben, denn es gibt sechs davon, nicht vier. Diese Druck-Zug Polarität strahlt ihre eigene inter-dimensionale Botschaft in die gesamte Galaxie aus, und eure Sonne empfängt sie. Diese Polaritäten im Zentrum eurer Galaxie haben auch eine Verbindung mit allen anderen Galaxien, auch das – Gegenstand für ein anderes Channeling. Man könnte sagen, Materie hat eine Botschaft oder, Materie, die nicht gesehen werden kann, hat eine Botschaft, und sie trifft die Erde ständig und kraftvoll auf eine Weise, die zu Gaia „spricht“.

 

Ihr sitzt also hier, Menschen, und fühlt euch als Opfer dessen, was mit Mutter Natur geschieht. Aber wir sagen euch Folgendes: Die heutige Botschaft ist dazu da, die Beziehung zu Mutter Natur, der Gaia Quelle wieder zu erwecken. Wenn ihr das erst einmal tun könnt, dann werdet ihr verstehen, dass ihr es alles kontrolliert. Egal wie die Instruktionssätze für den Wasserzyklus sind, für die Jahreszeiten, für das, was ihr als unkontrollierbar erachtet, ihr seid kraftvoller, als ihr euch vorstellen könnt. Die Intensität und der Ort vulkanischer Aktivitäten sind mittels dieser Beziehung zu Gaia veränderbar, und die Altvordern haben das gewusst! Sie konnten Regen machen, wenn keiner in der Wettervorhersage war. Ihr nennt das Glück haben. Sie haben das Land geehrt und ihm Geschenke gemacht und sie haben vom Land erhalten. Das ist absolut wirklich und überall in eurer Geschichte.

 

Menschen haben die Tendenz, sich in ihrem Denken so modern zu fühlen. Die Ältesten von früher würden euch anschauen und ihre Köpfe schütteln. Ihr habt herausgefunden, wie man Maschinen und künstliche Gehirne, sogar Leben macht! Aber ihr habt die wirkliche Kraft im Staub liegen lassen.

 

 

Die Verschiebung

Jetzt werden wir esoterisch. In den vergangenen Jahren ist etwas geschehen. Wir haben es in der Vergangenheit beschrieben und wir werden es euch erneut mitteilen. Dem Rätsel um eure Verschiebung in bezug auf Bewusstsein und dem Versuch, aus all dem einen Sinn zu erschließen, ist dieses Merkmal beigefügt, welches anfängt, die Zeit scheinbar zu beschleunigen, so wie wir es erörtert haben. Nochmals, es ist eine Wahrnehmung verursacht durch euer schnelleres Schwingen, wodurch eure spirituelle Zeit verlangsamt wird. Wie dem auch sei, es erzeugt die Wahrnehmung, dass das, was euch umgibt, anscheinend schneller abläuft. Stellt es euch folgendermaßen vor: Viele von euch spüren, dass sie schneller schwingen. Ihr / es brummt, oder? Könnt ihr damit etwas anfangen? [Kryon Lächeln] Gleichzeitig spürt ihr, dass die Dinge um euch herum schneller ablaufen. Jetzt kennt ihr den Grund für das alles.

 

Manche von euch [haltet euch fest] sind sogar dazu in der Lage, schneller von Punkt A nach Punkt B zu gelangen, als es in 3D möglich ist [sogar in eurem Auto]! Das ist gar nicht so verrückt, denn ihr wechselt einfach zwischen eurer Zeit und der Erdzeit.

 

Ich habe euch gesagt, dass ich darüber sprechen würde und hier kommt es. Im Vergangenheitsszenario von Geburt und Tod, in einer älteren Energie, kommt der Mensch zum Planeten und lernt, was immer er zu lernen wünscht, und stirbt dann. Was ihr Tod nennt, ist einfach eine Energieverschiebung und es ist ein Kommen und Gehen, welches wir einen Lebensausdruck nennen. In diesem Szenario gibt es einen zweifachen Besuch der Höhle der Schöpfung – einmal beim Kommen und einmal bei Gehen. Die Höhle der Schöpfung, mehr als nur ein esoterischer Ort, ist ein physikalischer Ort, von dem wir euch gesagt haben, dass er inter-dimensional ist. Darum ist er unsichtbar und wird niemals gefunden werden. Aber er ist auf der Erde und muss wegen seiner Beziehung zu Gaia dort sein. Die Aufzeichnung der Kernseele eines Menschen – das, was eure Chronik des schöpferischen {göttlichen} Anteils ist, wird in der Höhle der Schöpfung aufbewahrt. Jedes Mal, wenn ihr kommt und geht, lasst ihr die Energie dieses Ausdrucks erneut aufleben.

 

Ihr stellt es euch vielleicht als kristalline Struktur vor, mit einem Abzeichen für jedes eurer gelebten Leben darauf [wie die Jahresringe eines Baumes]. Doch es ist die spirituelle Buchhaltung des Akash für die Erde. Es ist anders als die Akasha Chronik, die sich in eurer DNS befindet. Es ist eine eigene, die das Buchhaltungssystem des Planeten repräsentiert. Und hier kommt, wie das in der Vergangenheit funktioniert hat. Alles, was ihr auf dem Planeten erreicht habt, hat, als ihr den Planeten verlassen habt, eine Essenz erzeugt, die in der Höhle der Schöpfung zurückgelassen wurde. Alles, was ihr gewusst habt, was ihr getan und gelernt habt, wurde ein Teil von Gaia. Darum ist die Schwingung des Planeten von dem eingebettet, was ihr tut und was ihr werdet. So nimmt die Schwingung des Planeten entweder zu oder ab, je nachdem, was die Menschen kollektiv tun, wenn sie hier sind.

 

Bei der nächsten Inkarnation seid ihr in den Planeten gekommen und habt zuerst die Höhle der Schöpfung besucht und die Essenz eures Seelenanteils aktiviert. Dann habt ihr ein weiteres Leben gelebt, seid gestorben, kamt in die Höhle der Schöpfung zurück, und ein weiteres Abzeichen wurde dem Kristall hinzu gefügt. Alles, was ihr gelernt hattet, wurde wiederum in das eingelagert, was wir das Kristalline Gitter genannt haben. Es ist der Teil Gaia, der esoterisch schwingt. Und auf diese Weise hat menschliches Bewusstsein in der Vergangenheit Gaia beeinflusst. 1987 habt ihr die Erlaubnis dafür gegeben, dieses System zu ändern.

 

Es ist der Grund dafür, dass wir hier sind. Ich bin 1989 gekommen. Ich bin immer hier gewesen und werde immer hier sein. Die Gitter Anpassungsgruppe ist 2002 gegangen. Aber die Manifestierung der Botschaft geschah 1989, und durch die Zustimmung meines Partners begannen wir, Botschaften zu übermitteln, die vor dieser Zeit nicht verfügbar waren, denn die Erde schwang davor noch nicht hoch genug, um sie empfangen zu können.

 

An diesem Punkt habt ihr die Regeln geändert  [1987]. Es hat Widerstand seitens derjenigen hervor gerufen, die metaphysisch {orientiert} waren, dass so etwas sein kann, dass das gegenwärtige esoterische System sich weiter entwickelt. Denn die Voreingenommenheit im esoterischen Denken war genauso, wie sie in der Wissenschaft ist – dass es ein statisches System gibt, welches sich niemals verändert, und dass alles, was ihr zu tun braucht, ist, die Merkmale von etwas heraus zu finden, was sich niemals ändert und schon seid ihr in der Lage, es kontrollieren.

 

Bis heute gibt es sehr wenig Verständnis dafür, dass sich selbst die Regeln der Physik weiter entwickeln. Sobald der Planet höher schwingt, ändern sich die Regeln, ändern sich die Formeln. Das ist das Quantenmerkmal der Physik im allgemeinen, und ganz ähnlich läuft es in der Esoterik. Es gibt sich entwickelnde Galaxien, sich entwickelnde Sternensysteme, sich entwickelnde Planeten und sich entwickelndes Bewusstsein. Das alles ist so, weil es keine statischen Bündel von Gesetzen für alles gibt. Ihr habt sie einfach geändert.

 

Hier ist das neue Szenario seit 1987: Menschen kommen in den Planeten, sie besuchen die Höhle der Schöpfung und geben ihre Essenz in den Kristall. Dann fangen sie an, ihr Leben zu leben. Ahhh. Aber jetzt, während sie ihr Leben leben, sie Offenbarungen haben, ihr Licht halten, lernen, was sie als alte Seelen zu lernen haben, geht das in Echtzeit direkt in das Kristalline Gitter. Um die Information in den Planeten zu übertragen, ist der Tod nicht mehr notwendig. Dieses neue System ändert sogar, wie lange der Mensch bleibt. Im alten System, in dem ihr Sterben musstet, bevor das Kristalline Gitter die Information was ihr gelernt habt, empfangen konnte, war es imperativ, dass ihr sterbt, um der Information zu gestatten, sich über die Höhle der Schöpfung auf Gaia zu übertragen. Jetzt ist es nicht mehr so.

 

Hört zu. Es ist an der Zeit zu verstehen, dass die Dauer eures Lebens jetzt in euren Händen liegt. Sie ist nicht {mehr} Teil eines veralteten Energiesystems, das Tod als Vehikel für Übertragung braucht. Karma ist unwichtig und hier steht ihr jetzt mit der Kontrolle über eure zelluläre Struktur, über das Kristalline Gitter, über das von euch Gelernte, selbst über den Zeitrahmen des Planeten, über vulkanische Aktivität, Erdbeben und selbst darüber, wann ihr geht! Ihr sagt vielleicht: „Nun, Kryon, so etwas könnte wirklich nur ein Meister tun.“ Und wir sagen, haargenau! Ihr studiert Meisterschaft. Die Energiesysteme, die euch heute gegeben werden, die neu sind und sich in den letzten 20 Jahren ereignet haben, sind Systeme der Meisterschaft. Sie drehen sich alle um die Veränderung eurer Wahrnehmung von euch selbst. Wir sagen somit, dass ihr langsam zu den althergebrachten Systemen der kraftvollen Beziehung mit Gaia zurückkehrt. Und diejenige, die Gaia channelt, wird es euch sagen, denn sie weiß es. Sie wird euch sagen, dass ihr die Globale Erwärmung nicht verursacht habt, denn sie weiß es.

 

Da stehen wir nun, liebe Menschen, mit dem Wissen, dass wir euch heute gegeben haben und das euch zum erneuten Aufleben lassen eines Vorgangs auffordert, den manche von euch nicht kennen. Darum ist die Lektion des heutigen Tages diese: Geht und studiert die Altvordern, denn sie hatten es richtig verstanden. Betrachtet die Mythologie, die sie hatten und findet die darin enthaltenen Samen der Wahrheit, denn sie haben es richtig verstanden. Sie betrachteten Gaia als einen Freund, als Mutter / Vater.

 

Bevor wir schließen, möchte ich zu den Grundlagen zurück kehren.

 

Als wir anfangs den kommunikativen Prozess des Channelns nutzend herkamen, haben wir euch gesagt, dass sich die Dinge ändern. Was wir gerade beschrieben haben, ist nur eine der Veränderungen, und die war kontrovers. Aber diejenige, die ich jetzt mitteilen werde, ist noch sehr viel mehr kontrovers. Sie bringt eine Menge Emotionen hoch. Das liegt daran, dass Meister selbst ermächtigt sind und ihr lernt, Meister zu werden. Während ihr höher schwingt, streckt ihr auf metaphorische Weise eure Hand aus und berührt persönlich das Gesicht Gottes. Kein dazwischen liegender Mensch oder Prozess wird je dazu benötigt. Ein Mensch allein in der Kammer, der alle seine Stücke und Teile von sich selbst entdeckt, ist alles, was gebraucht wird. Schaut auf die Majestät und das Licht, die dort sind. Spürt den Selbstwert. Es ist nicht notwendig, dass ihr zu einem Vortrag kommt oder ein Herz erwärmendes Channeling hört oder ein Buch lest. Einfach alleine zu sein mit der Entdeckung, wer ihr seid, ist der Weg zu eurer Herkunftslinie der Meisterschaft.

 

Alte Seele, das ist es, was du gewusst und verloren hast und jetzt erneut entdeckst. Gehe ermächtigt von hier weg. Diese Dinge, die ich euch in dieser Zeit, an diesem Tag, auf diese Weise bringe, sind wahr. Denn in deren Verlauf entzündet ihr sogar ein noch größeres Licht. Im Verlauf dieser Dinge geht das Licht direkt in das Kristalline Gitter und Gaia antwortet. Und noch bevor ihr es merkt, erreicht ihr die Prozentzahl, von der wir gesprochen haben; weniger als ein halbes Prozent der Menschheit braucht den Samen für ein erwachendes Bewusstsein im Innern zu pflanzen. Gesegnet ist der Mensch, der die Frage stellt, denn in der Frage nach Gott im Innern ist reine Absicht, den Samen zu Wissen wachsen zu lassen und mit der Zeit zu Weisheit, dann Enthüllung.

 

Das ist die heutige Botschaft. Es geht nur um Gaia. Oder ist es anders? Vielleicht dreht es sich nur um dich? Nehmt diese Dinge, die euch gegeben wurden und übersetzt sie in eure Wirklichkeit. Diese Botschaft wird an diesem Tag im Schatten des Berges übermittelt, der so deutlich von diesen Dingen erzählt [Mt. Shasta]. Die Familie ist hier und wenn ihr aufmerksam hinseht, könnt ihr sehen, dass sie in den Straßen von Shasta wandeln, denn es ist für sie an der Zeit, das zu tun. Und wenn ihr darüber wirklich mehr wissen wollt, dann lauft einfach ein bisschen den Berg hinauf und vielleicht werden einige von ihnen euch sogar umarmen. Und ihr werdet das wissen.

 

Und so ist es.                

KRYON